Beratung Service Vertrauen WÄHREND UNSERER ÖFFNUNGSZEITEN
STEHEN WIR IHNEN MIT RAT UND SAAT
ZUR VERFÜGUNG:
089 / 96 24 35 - 0
RÜCKRUFSERVICE
ODER VERWENDEN SIE DAS KONTAKTFORMULAR

Saatgut Direkt

von Profis
für Profis

Saatgutqualität Rasen

Ausschließlich ausgewählte, beste Saatgutpartien, die unter unserer Aufsicht bei speziellen Vermehrungsbetrieben aufgewachsen sind, werden für unsere EXPONA® Rasenmischungen eingesetzt. Nur wenn die Reinheit und Keimfähigkeit deutlich über den gesetzlichen Normen liegen, werden die Partien für EXPONA® Rasensaatgut zugelassen.

Worauf kommt es an?

  • Qualität durch die richtige Rezeptur (Artenzusammensetzung)
  • Sortenleistung durch die Auswahl der besten Sorten (Genetik)
  • Saatgutqualität durch Keimfähigkeit und Reinheit



Bedeutende Gräser 

In den EXPONA® Rasenmischungen werden überwiegend folgende Rasengräser verwendet:

Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)

Das ausdauernde Deutsche Weidelgras gehört zu den wichtigsten und wertvollsten Gräsern. Es zeichnet sich durch dichte Narben, eine hohe Trittfestigkeit und gutes Nachwuchsvermögen aus. Da sich das Deutsche Weidelgras schnell entwickelt, dient es im Landschaftsrasen als "Ammengras" für die Arten mit langsamerer Entwicklung.

Für Begrünung neuer Rasenflächen und Nachsaaten geeignet.

Keimdauer: 7 - 15 Tage


Wiesenrispe (Poa pratensis)

Ein vielseitig verwendbares Rasengras. Die Gräser laufen im Vergleich zum Weidelgras langsam auf und bilden erst nach einiger Zeit eine geschlossene Grasnarbe aus. Diese Verzögerung kann durch eine ausgewogene Zusammenstellung der Gräserarten in der Rasenmischung ausgeglichen werden. Nach Etablierung ist sie sehr strapazierfähig, narbendicht, trittfest und ausdauernd.

Sie kommt bei der Begrünung neu angelegter Rasenflächen zum Einsatz.

Keimdauer: 14 - 24 Tage


Rotschwingel (Festuca rubra)

Die Sorten des Rotschwingels werden in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Die Horstrotschwingel (Festuca rubra commutata), welche keine Ausläufer entwickeln, sich aber durch dichte und feine Grasnarben auszeichnen.
  2. Die Ausläuferrotschwingel (Festuca rubra rubra) mit geringer Wüchsigkeit. Sie bilden lockere Narben aus und weisen breitere Blätter auf als die anderen Gruppen. Durch die Ausläufer ist diese Sorte fähig, Lücken zu schließen.
  3. Die Rotschwingel, welche kurze Ausläufer treiben (Festuca rubra trichophylla) versuchen die Vorzüge der beiden erstgenannten zu verbinden. Sie besitzen eine höhere Trockenheitsresistenz sowie eine höhere Salztoleranz und Schnittverträglichkeit als Horstrotschwingel und sind zum Lückenschließen fähig, ähnlich wie die Ausläuferrotschwingel.

Geeignet für Zierrasen und extensiv genutzte Landschaftsrasen.

Keimdauer: 10 - 18 Tage



Straußgräser (Agrostis spp.)

Aus der schwer überschaubaren botanischen Vielfalt der Straußgräser nutzen wir zwei Arten in unseren Rasenmischungen:

  1. Das Rote Straußgras (Agrostis capillaris), welches kurze unterirdische Ausläufer sowie sehr feine Narben ausbildet.
  2. Das Weiße Straußgras (Agrostis stolonifera) bildet meist ausgreifende oberirdische Ausläufer, welche eine dichte Narbe ausbilden.

Geeignet für Landschaftsrasen, Zier- und Gebrauchsrasen.

Keimdauer: 11 - 19 Tage



Expona

LaborExponaDie "Regel-Saatgut-Mischungen Rasen" (RSM Rasen) definieren einen Qualitätsstandard für die verschiedenen Anwendungsbereiche und Standortverhältnisse. Dieser entspricht den anerkannten Regeln der Technik und wird von der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) mit Sitz in Bonn alljährlich überarbeitet.

EXPONA® Rasen baut auf RSM auf und bietet eine Qualität, die diesen Qualitätsstandard noch deutlich übertrifft. Diese exzellente und höhere Qualität basiert auf den eingesetzten Qualitätssorten und einer besonders hohen Saatgutreinheit. Dafür nutzen wir unsere eigenen Vermehrungsmöglichkeiten, die eigenen Saatgutreinigungsanlagen sowie unser eigenes Saatgutlabor am Standort Ismaning.