Beratung Service Vertrauen WÄHREND UNSERER ÖFFNUNGSZEITEN
STEHEN WIR IHNEN MIT RAT UND SAAT
ZUR VERFÜGUNG:
089 / 96 24 35 - 0
RÜCKRUFSERVICE
ODER VERWENDEN SIE DAS KONTAKTFORMULAR

Saatgut Direkt

von Profis
für Profis

EXPONA Landschaftsrasen Trockenlagen mit Kräutern (RSM 7.2.2)

Artikel-Nr.: 2342
10 kg (1 kg = 10,70 €)

Lieferung erfolgt innerhalb von 5 - 7 Werktagen

107,00 €

(netto: 100,00 €)

Beschreibung:

Für extreme Trockenlagen auf alkalischen Böden, Südböschungen, Steilböschungen und Rohböden. Der Landschaftsrasen kann auf Rekultivierungs- und Verkehrsnebenflächen sowie auf extensiv genutzten Flächen verwendet werden.

Rasenansaat:

Gräser sind Lichtkeimer. Wie der Name schon sagt, braucht der Rasensamen Licht für die Keimung und sollte daher nicht vergraben werden. Säen Sie das Rasensaatgut des EXPONA Landschaftsrasens Trockenlagen mit Kräutern flach obenauf und walzen Sie es anschließend an. Achten Sie außerdem bei der Rasenansaat auf die richtige Saatmenge. Bei einer zu dichten Aussaat behindern sich die Gräser gegenseitig und begünstigen so Krankheiten und Ausfälle. 20 g/m² sind bei unserem hochwertigen EXPONA Landschaftrasen Trockenlagen mit Kräutern ausreichend. Das Rasensaatgut sollte nach der Ausbringung ca. 4 Wochen bewässert werden. Wir empfehlen eine einmalige satte Bewässerung des Rasensaatgutes pro Tag (ca. 1,5 Stunden bei normalem Wasserdruck), morgens und abends. Die ersten Gräser der Rasenmischung sind nach ca. 7 Tagen zu sehen. Der erste Schnitt erfolgt bei einer Rasenhöhe von 5-7 cm. Die Rasenfläche sollte beim Mähen stets um ein Drittel gekürzt (Drittel-Regel) und das Mähgut entfernt werden. Eine bewährte Schnitthöhe sind 4 cm. Die meisten aufgelaufenen Unkräuter bleiben mit dem häufigen Mähen aus. Mähen Sie Ihren Rasen auch vor dem Winter, damit er nicht zu hoch überwintert.

Bitte beachten Sie, dass bei Nichtverfügbarkeit einzelner Sorten/Arten, diese durch Gleichwertige ersetzt werden können.

10 kg EXPONA Landschaftrasen für Trockenlagen mit Kräutern (RSM 7.2.2)

Zusammensetzung (Gewichts-%)

Anteil Art
1.4% Leguminosen Esparsette, Gelbklee, Hornklee, Wundklee
96.9% Gräser Deutsches Weidelgras (ver. Reifegruppen), Rotschwingel commutata, Rotschwingel rubra, Rotschwingel trichophylla, Schafschwingel, Trespe
1.7% Kräuter Echtes Labkraut, Skabiosenflockenblume, Karthäusernelke, Kleine Bibernelle, Kleiner Wiesenknopf, Herbstlöwenzahn, Schafgarbe, Spitzwegerich, Weißes Labkraut, Wiesenflockenblume, Wiesenmargerite, Wiesensalbei, Wilde Möhre

Anbauhinweise

Anwendungsbereich: für trockene Standorte

Saatstärke: 20 g/m²

Belastbarkeit: gering

Pflegeanspruch: gering, 0-3 Schnitte pro Jahr