Beratung Service Vertrauen WÄHREND UNSERER ÖFFNUNGSZEITEN
STEHEN WIR IHNEN MIT RAT UND SAAT
ZUR VERFÜGUNG:
089 / 96 24 35 - 0
RÜCKRUFSERVICE
ODER VERWENDEN SIE DAS KONTAKTFORMULAR

Saatgut Direkt

von Profis
für Profis

Hinweise zur Aussaat und Pflege von Blühmischungen


Vorbereitung des Bodens

Vor Aussaat der bunten Bienenmischung sollten alle Unkräuter von der Fläche entfernt und ein feinkrümeliges Saatbeet geschaffen werden.

Hierfür hat sich eine Pflugfurche vor Winter sowie eine 2-malige flache Bodenbearbeitung im Frühjahr im Abstand von 10-14 Tagen bewährt. Bei kleineren Flächen kann auch eine Gartenfräse verwendet werden.


Aussaat des Saatguts

Die insektenfreundliche Blühwiese kann per Hand oder bei größeren Flächen mit einer Sämaschine ausgesät werden. Um die Aussaat zu erleichtern, sollte das Saatgut mit Sojaschrot am besten bis zu einer Gesamtausstärke (inkl. Saatgut) von 5-10 g/m² gestreckt werden. Erfahrungsgemäß werden sonst die Blühwiesen viel zu dicht gesät und die langsam wachsenden Blumensamen können sich nicht etablieren.

Anschließend ist es wichtig, die Bienenwiese an zu walzen, um einen guten Bodenschluss für die Wasserversorgung sicherzustellen.


Pflege der Blühmischung

Auf Düngung sollte ganz verzichtet werden, da die Wildblumen auf nährstoffarmen Böden besser gedeihen. Eine Düngung fördert nur die Gräser, welche die Wildblumen dann eher verdrängen.

Bei starkem Unkrautaufkommen zwischen den Wildblumen sollte zeitnah gemäht und das Mähgut abgefahren werden. Kleine Flächen danken auch das Entfernen von typischen Wildkräutern wie Löwenzahn oder Ampfer per Hand.

Mehrjährige Blühmischungen können einmal im Herbst oder auch erst im Frühjahr gemäht werden. In jedem Fall muss das Mähgut entfernt werden, um die Artenvielfalt zu fördern. Eine Mahd im Frühjahr ist besonders insektenförderlich, da diese im Bestand der Blühmischung ein ideales Winterquartier finden. In den hohlen Stängeln der Wildblumen überwintern beispielsweise zahlreiche Wildbienen.

Bereits circa 8 Wochen nach Ansaat der Bienenweiden können Sie sich schon an den ersten blühenden Blumen und Kräutern erfreuen. Blühmischungen bieten Lebensraum für viele Insekten, wie Bienen, Schmetterlinge, Käfer, Hummeln, Schwebfliegen etc. und wirken so dem Artensterben entgegen.

Kaufen Sie Blühmischungen und leisten Sie so einen wichtigen Beitrag für die Artenvielfalt!