Beratung Service Vertrauen WÄHREND UNSERER ÖFFNUNGSZEITEN
STEHEN WIR IHNEN MIT RAT UND SAAT
ZUR VERFÜGUNG:
089 / 96 24 35 - 0
RÜCKRUFSERVICE
ODER VERWENDEN SIE DAS KONTAKTFORMULAR

Saatgut Direkt

von Profis
für Profis

Bioenergieproduktion

Bioenergieproduktion mit Riesenweizengras (lat. Agropyron elongatum) "GreenStar"

EnergiegrasNeben dem VollGas-Mischungsprogramm eignet sich auch Riesenweizengras (auch Hirschgras, Hohes Weizengras oder ungarisches Energiegras genannt) zur Auflockerung von Biogas-Fruchtfolgen.

BSV Saaten hat sich bereits frühzeitig mit alternativen Energiepflanzen befasst. Anknüpfend an die Pionierarbeit von Herbert Geißendörfer der LLA Triesdorf, hat sich die BSV am Vertrieb der ungarischen Sorte Szarvasi 1 beteiligt und die Anbautechnik für diese neue Art maßgeblich mitentwickelt.

Mittlerweile bieten wir die neue Sorte GreenStar an. Riesenweizengras GreenStar hat sich in Versuchen als noch ertragsstärker gezeigt. Gleichzeitig besitzt sie eine höhere Verdaulichkeit und liefert daher höhere Methanausbeuten. Eine wichtige Aufgabe war die Saatgutproduktion zu entwickeln und ein hohes Maß an Saatgutqualität sicherzustellen. Dies ist bei GreenStar sehr gut gelungen.

Aufbauend auf den Erfahrungen der LLA Triesdorf wurde eine umfangreiche Empfehlung zur richtigen Aussaat und Anbautechnik erarbeitet. Anhand dieser Informationen können Fehler und dadurch entstehende Misserfolge und Enttäuschungen vermieden werden.

Entscheidend für eine optimale Etablierung von Riesenweizengras sind die Wahl des richtigen Saatzeitpunktes und ein ordnungsgemäß vorbereitetes Saatbeet. Die Saat sollte im August bis Mitte September, d.h. nach der Getreideernte mit einer Saattiefe von 1 cm bis 2 cm in ein gut rückverfestigtes Saatbeet erfolgen. Da das Gras in der Jugendentwicklung konkurrenzschwach ist, wird auf Standorten mit hohem Unkrautdruck zu einem Schröpfschnitt oder einem Herbizideinsatz – auch hierzu bieten wir Empfehlungen – geraten.

Als sehr wichtig hat sich auch die Wahl des richtigen Erntezeitpunktes erwiesen. Nicht der maximale Trockensubstanzertrag, sondern der maximale Methanertrag ist dafür ausschlaggebend. Dieser wird bei Trockensubstanzgehalten zwischen 30% und 40% erreicht. Bleibt das Gras zu lange stehen, wird schnell die 40% Marke überschritten und dann zwar hohe Erträge aber niedrigere Gasausbeuten erreicht.

Mit Riesenweizengras GreenStar sind sowohl in Versuchen als auch in der Praxis Erträge von 15 bis 20 t Trockenmasse je Hektar erreicht worden. Dabei können die Bestände bei guter Pflege mehrjährig – bis zu 5 Jahre – beerntet werden.

 

  •  für alle Lagen geeignet (staunasse Böden sind zu vermeiden)
  •  Saatstärke: 30 kg/ha
  •  Saatzeit: Anfang Juli bis Anfang August (Riesenweizengräser benötigen Kältereiz)


Saatgut von Riesenweizengras GreenStar können Sie hier bestellen.