Beratung Service Vertrauen WÄHREND UNSERER ÖFFNUNGSZEITEN
STEHEN WIR IHNEN MIT RAT UND SAAT
ZUR VERFÜGUNG:
089 / 96 24 35 - 0
RÜCKRUFSERVICE
ODER VERWENDEN SIE DAS KONTAKTFORMULAR

Saatgut Direkt

von Profis
für Profis

Hinweise zum Anbau von Zwischenfruchtmischungen


Saatzeit

Um Wasserverluste und Konkurrenz von Ausfallgetreide zu minimieren, sollte die Saat möglichst unmittelbar nach der Ernte der Hauptfrucht erfolgen.
Ist die Aussaat witterungsbedingt oder aus arbeitswirtschaftlichen Gründen erst später möglich, sollte aufgelaufenes Ausfallgetreide mit entsprechenden Bodenbearbeitungsmaßnahmen vor der Aussaat bekämpft werden.


Aussaattiefe

Um allen Arten (groß- und kleinkörnig) einen guten Start zu ermöglichen, sollte die Saat flach, maximal 2 - 3 cm tief erfolgen.


Saatbett

Wegen der enthaltenen Feinsämereien sollte das Saatbett feinkrümelig sein.


Saattechnik

Ideal ist die Saat hauptfruchtartig mit Drillmaschine.
Ausnahme: Streufähige Mischungen. Bitte dazu unsere Empfehlungen beachten.


Bodenschluss

Ein Anwalzen nach der Saat sorgt für Bodenschluss,
Anschluss an das Bodenwasser und rasches Auflaufen.